Es gibt drei Aufgaben für die mit der Nahrung aufgenommene Ernergie.

Wenn es kalt ist, verbrennt der Körper mehr Energie um seine Körpertemperatur im Normalbereich zu halten. Bei einem energiemangel müsste der Hund auf seine körperlichen Reserven zurückgreifen. Zuerst auf das fettgewebe und dann auch an die Proteinreserven, wie Muskulatur. Eine Anmagerung könnte die Folge daraus sein.

Kalorie ist nicht gleich Kalorie: Alle Energieträger in der Nahrung können unterschiedliche Qualitäten aufweisen.

Ein Hund kann immer nur einen Teil der physikalischen Gesamt-Ernergie verwerten. Daher ist die Kenntniss von der unterschiedlichen energetischen Qualität von Nährstoffen wichtig.

Leicht verdauliche Kohlehydrate stellen dem Organismus schneller Energie zur Verfügung als Fette.

Eine Energiegewinnung aus Kohlehydraten spielt für eine Dauerleistung eine untergeordnete Rolle, da die Energiedichte in Kohledraten weitaus gerigner ist, als in Fetten.

 

Kohlehydrate decken den Energiebedarf bei kurzfristiger Leistung

Fette decken den Energiebedarf bei langanhaltender Leistung

Ein zu hoher Kohlehydratanteil vermindert die Verrdaulichkeit von Fetten und führt zu größeren Kotmengen die wiederum zu Wasserverlust führen.

Ein Cu-Hund benötigt Wasser zum durchspülen seiner Nieren und Blase. Diese Erkenntnis sollte dazu führen, das Kohlehydrate nur soviel wie nötig und so wenig wie möglich geben werden

 

Energie ist das Hauptbedürfnis des Körpers

Unsere Hunde leben nicht mehr in der freien Wildbahn, sie sind in der Futterversorgung voll von dem abhängig, was wir ihnen anbieten und welche Gewohnheiten wir bei ihnen erzeugen.

Dafür stehen uns 6 wichitge Nährstoffe zur Verfügung:

Je mehr Zutaten tierischer Herkunft direkt benannt enthalten sind und je weiter oben sie auf der Nennliste (Zusammensetzung -bei Trofu und DoFu) stehen, desto hochwertiger ist die Qualität der Hundenahrung.


Energie und Nährstoffe:

Das bedeutet: Energie wird in erster Linie zur Aufrechterhaltung der Körpertemperatur, aber auch für zahlreiche Lebens- und Stoffwechselprozesse benötigt.

Verbrennung = schrittweiser Abbau von Nahrungsbestandteilen, so daß zum Schluß nur noch Wasser und Kohlendioxid übrig bleibt.

Entscheidend ist, das im Verlauf des Abbaus, Energie freigesetzt wird – Wärme und Speichermolekühle, und wieder abgeben wird. 

Wie ein wiederaufladbarer Akku 

Die Natur hält bestimmte Bauprinzipien ein. Meist werden viele kleine Moleküle zu größeren Einheiten mit einander verknüpft. 

Kohlehydrate, Eiweis und Fette

Über die Nahrung werden dem Hund alle notwendigen Kohlehydrate, Eiweisse und Fette, die er für diese Aufgabe benötigt, zugeführt. es kommt nun auf die Zusammensetzung und die Qualität an.


Funktion der Proteine:

Aufbau und Erhaltung von Muskeln, Fell, Haut, Knochen, Baustein für körpereigene Enzyme, Hormone und Antikörper und Energielieferant.

Funktion der Nahrungsfette:

Energielieferant, Lieferant lebenswichtiger Fettsäuren, regelt den Transport der Nährstoffe durch die Zellwand, ist Baustein von Hormonen und transportiert fettlösliche Vitamine.

Funktion der Kohlehydrate:

Lieferant leicht verfügbare Energie (Glukose) udn helfen, die Energiedichte der Nahrung zu verringen, unterstützen die Darmmotorik und die Gesundheit des Darmes